Zitat

Samstag, 19. Oktober 2013

Heimat- und Kulturverein verabschiedet Kartoffelkönigin

„Es waren zwei Jahre, in denen du mit deiner Aufgabe, deinem Amt gewachsen bist“, mit diesem Resümee verabschiedete der stellvertretende Vorsitzende des Eschershäuser Heimat- und Kulturvereins, Markus Wendrich, die scheidende Kartoffelkönigin Elisabeth Haunsperger in ihren „Königinnen-Ruhestand“.

Ingrid Reuther, Vorsitzende des Heimatvereins, betonte, dass sie Elisabeth als „würdige und charmante Repräsentantin“ ihrer Heimatstadt wahrgenommen habe.

Beide bedauerten, dass die zehnjährige Geschichte der Eschershäuser Kartoffelköniginnen mit Elisabeth nun ein Ende gefunden habe. Letztlich waren es finanzielle Gründe, die hierfür den Ausschlag gegeben hatten. Nach dem Fristablauf von Sponsoringverträgen und aufgrund „klammer“ Kommunalkassen nicht mehr leistbarer Zuschüsse reichte die Finanzkraft des Heimatvereins allein nicht mehr aus, die umfänglichen Ausgaben, die mit der Vorhaltung der Würdenträgerin verbunden sind, zu stemmen.

Mit einer Kaffeetafel im Raabemuseum und kleinen Abschiedsgeschenken endete die Feierstunde zu Ehren der scheidenden Kartoffelkönigin.
stv. Vereinsvorsitzender Markus Wendrich und Elisabeth Haunsperger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen