Samstag, 1. November 2014

Raabemuseum Eschershausen im sozialen Netzwerk Facebook

Was einmal klein und experimentell als Repräsentanz der Raabebühne im Web 2.0 begonnen hatte, wurde in den vergangenen Wochen nach und nach zur zentralen Facebook-Adresse für kulturell Interessierte aus dem Raum Eschershausen und Umgebung ausgebaut.

„Wir wurden beim Kartoffelbratfest angesprochen, ob wir nicht einmal eine Facebookseite für das Raabemuseum einrichten möchten“, erinnert sich Markus Wendrich, 2. Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins in Eschershausen.

Zunächst scheiterte die Umsetzung am Zeitmangel. „Während meines Urlaubs ließ mich die Idee nicht mehr los, gerade weil eine zeitgemäße Ansprache potenziell Interessierter zunehmend an Bedeutung gewinnt“, so Markus Wendrich weiter.

Flugs wurde die bereits im Oktober 2013 gegründete und einem sehr kleinen, erlesenen Kreis bereits vertraute Repräsentanz der Raabebühne in die Seite „Raabemuseum Eschershausen“ umgewandelt und erweitert. Hier soll künftig gezielt auf Aktivitäten im Raabemuseum, aber auch auf andere kulturelle Veranstaltungen in der Raabestadt aufmerksam gemacht werden.

Derzeitiger Schwerpunkt ist die Werbung für das bevorstehende Theaterwochenende der Raabebühne, die am 1. und 2. November ihr Stück „Muscheldiekuschel“ aufführen wird. Hier gibt es kleine, exklusive Einblicke in die Vorbereitung der Inszenierung und sympathische, kurze Statements über das Leben „hinter den Kulissen“.

„Ihre „Volljährigkeit“ hat die Seite mit 18 „Likes“ bereits erreicht“, freut sich Museumsleiterin Ingrid Reuther und hofft nun auf zahlreiche weitere Kulturbeflissene, die sich via Facebook informieren und zu Veranstaltungen einladen lassen möchten.

Sie finden das Raabemuseum unter https://www.facebook.com/pages/Raabemuseum-Eschershausen/561838937218275.

Samstag, 18. Oktober 2014

Feierstunde anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Raabebühne Eschershausen

Die Raabebühne in Eschershausen kann in diesem Jahr auf eine dreißigjährige Geschichte zurückblicken (siehe auch Blogeintrag vom 15.10.2014 in diesem Internetauftritt).

Aus diesem Anlass laden die Aktiven alle ehemaligen Laienschauspielerinnen und –schauspieler und fleißigen Helferinnen und Helfer vor und hinter der Bühne zu einer kleinen Feierstunde ein.

Sie soll nach der Generalprobe zum aktuellen Stück „Muscheldiekuschel“, am 31.10.2014, ab 20:00 Uhr in der Aula des Wilhelm-Raabe-Schulzentrums in Eschershausen stattfinden. Die Aktiven der Raabebühne freuen sich auf ein Wiedersehen mit vielen ehemaligen „Schauspielkolleginnen und –kollegen“.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

30 Jahre Raabebühne Eschershausen

Im Oktober 2014 feiert die Eschershäuser Raabebühne ihr 30jähriges Gründungsjubiläum. Anlass genug, diesen langen Zeitraum bürgerschaftlichen Engagements zur Bereicherung der Kulturlandschaft weit über die Grenzen der Stadt Eschershausen hinaus zu würdigen.

Alles begann 1984 – die Initiative, eine Theatergruppe zu gründen, ging von Ingrid und Horst Reuther sowie Gisela Höhne aus. An interessierten Mitspielerinnen und Mitspielern mangelte es nicht, mit viel Ehrgeiz und Idealismus ging die Gruppe an die Realisierung ihres ersten Theaterprojekts heran. Die erste Aufführung des Stückes „Die fröhlichen Geister“ im Jahr 1986 war ein Riesenerfolg, mit dem trotz harter Arbeit im Vorfeld niemand so recht rechnen mochte.

Über viele Jahre konnte die damalige Laienspielgruppe des MTSV Eschershausen mit einem Repertoire von Bauernschwänken, Volksstücken, Krimis, Boulevardkomödien und auch durchaus anspruchsvollen Musicals schöne Erfolge verbuchen.

Einige Zeit nach der Herauslösung der Gruppe aus dem Verbund des MTSV folgten die ersten Inszenierungen  aus dem Werk Wilhelm Raabes und die Umbenennung der Gruppe in „Raabebühne Eschershausen“.

„Die Wackerhahnsche“ bildete mit einer sehr erfolgreichen Adaption als Bühnenstück und ihrer Inszenierung im Sommer 2005 den Auftakt, es folgten die anlässlich des 175. Geburtstags Wilhelm Raabes „Die Gänse von Bützow“ 2006 sowie „Abu Telfan“ im Frühjahr 2008, die den Ruf der Raabebühne als kulturell ernstzunehmende Gruppe festigten. Nicht zu vergessen die alljährlich traditionell und liebevoll inszenierten Märchen zu Weihnachten, mit denen sich die Raabebühne weit über die Grenzen Eschershausen hinweg ein Markenzeichen gesetzt hat.

Wie auch in allen anderen Vereinen zu beobachten ist, fehlt es auch bei der Raabebühne am Nachwuchs. Für die nächste Neuproduktion sucht die Raabebühne weibliche und männliche Darsteller aus allen Altersgruppen, die Sprechtexte oder stumme Rollen übernehmen. Mangelnde Erfahrungen sollten hier keinen Hinderungsgrund darstellen, zahlreiche Persönlichkeiten, die oft jahrelang der Raabebühne und der Schauspielerei die Treue hielten, sind über den Weg des Ausprobierens zu ihrer „Hobby-Theaterkarriere“ gekommen und haben sie mit viel Engagement und Spielfreude gelebt. Auch hinter den Kulissen bietet die Spielgemeinschaft Entfaltungsmöglichkeiten für idealistische, kreativ gesinnte Personen, welche die eingesetzte Technik betreuen, Requisiten oder Kostüme anfertigen und nicht zuletzt auch Kulissen bauen.

Ansprechpartner für Interessierte ist der Vorstand der Gruppe, bestehend aus Ingrid Reuther, Kurt Seitz und Markus Wendrich. Die Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieses Internetauftritts entnehmen.

Zunächst heißt es aber am 1. und 2. November, jeweils um 20:00 Uhr in der Aula des Wilhelm-Raabe-Schulzentrums Eschershausen, „Vorhang auf“ für eine Komödie namens „Muscheldiekuschel“, frei nach dem Bühnenstück „Wie du mir, so ich dir“ von Edeltraut Müller, die für fröhliche und abwechslungsreiche Stunden sorgen wird.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Doppeljubiläum beim Heimat- und Kulturverein Eschershausen e.V.

Der Heimat- und Kulturverein Eschershausen e.V. beglückwünscht herzlich seine Vorsitzende Ingrid Reuther zu ihrem 70. Geburtstag und gleichzeitig zum 45jährigen Jubiläum ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Dienst der Allgemeinheit.

Frau Reuther, die am 16. Januar ihren 70. Geburtstag begehen wird, kann auf eine bewegte Ehrenamtskarriere als Übungsleiterin in verschiedenen Vereinen und Gruppen zurückblicken. Auch in ihren wechselnden Funktionen als Vorsitzende diverser Vereine, als Turnkreisvorsitzende, Frauenwartin im Kreissportbund sowie als  Mitglied für Frauen im Verein im Bezirk Hannover hat sie sich bereits einen Namen gemacht.

Darüber hinaus engagiert sich Ingrid Reuther seit einigen Jahren auf kommunalpolitischer Ebene, gegenwärtig für die CDU Eschershausen.

Dass sich dieses Engagement auszahlt, beweisen Ehrungen wie die des Deutschen Turnerbundes sowie die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Eschershausen wünschen ihrer Jubilarin einen schönen Tag und freuen sich bereits auf weitere interessante gemeinsame Projekte.

Die Jubilarin bei der Lektüre weiterer kultureller Schmankerln.